Drucken

Der Verein stellt sich vor

"Zweck des Vereins ist der Zusammenschluss der Mitarbeiter der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) und ihrer Familienangehörigen zur kulturellen und sportlichen Betätigung." - So heißt es im § 2 der Satzung.

Dies umschreibt das Wirken eines Vereins, dessen Entwicklung im Jahre 1910 begann und bis heute nicht abgeschlossen ist. Das Sozialwerk ist ein Verein, der eng mit der SSB verbunden und doch selbständig ist. 

Schon zu Beginn des Jahrhunderts schlossen sich Mitarbeiter der SSB zusammen, um gemeinsam zu singen und zu musizieren. So entstanden im Jahr 1910 die Musik- und die Sängerabteilung. Im Laufe der Zeit kamen weitere Gruppierungen hinzu. 

Im Jahr 1925 gründeten SSB Mitarbeiter den "Waldheim-Verein". In Eigenleistung erstellten die Mitglieder auf dem Killesberg ein Vereinsheim. Zur Einweihung am 13. September 1925 konnte auch Oberbürgermeister Lautenschlager begrüßt werden. Wie in anderen Waldheimen wurde im Sommer Ferienbetreuung für die Kinder der Straßenbahner durchgeführt. Schon 1926 wurde auf dem Gelände eine Kleinbahn installiert. Eine Bahn aus dem Jahre 1931 tut noch heute ihren Dienst. Im selben Jahr wurde die Sportabteilung gegründet.

Wegen der Reichsgartenschau musste das Waldheim 1937 geräumt werden, das neue Heim entstand auf der Waldau. Dieses konnte 1947 wieder übernommen werden. Als Rechtsnachfolger des Waldheim-Vereins entstand 1947 das Sozialwerk.

Bis 1976 wurde das „Straßenbahner-Waldheim“ in der Tradition des Waldheim-Vereins weitergeführt, seit 1977 wird es von der SSB betrieben.

Sowohl Waldheim-Verein als auch Sozialwerk berücksichtigen bei ihrem Angebot und bei der Festlegung von Veranstaltungen und Übungsabenden den unregelmäßigen (und ungünstigen) Dienst der Kollegen aus dem Fahrdienst. Wo möglich wurden spezielle Gruppen wie Fußballer, Musiker oder Sänger in der gleichen „Tour“ zusammengefasst, damit sie gemeinsam ihre freien Tage hatten.

Heute ist das Sozialwerk ein Verein mit ca. 3650 Mitgliedern, 15 selbständigen Abteilungen und 3 Sparten bzw. Gruppen.

Hier eine Übersicht mit Gründungsjahr:

  • Badmintonabteilung (2004)
  • Bowling (2007)
  • Film- und Fotoabteilung (1978)
  • Kegelabteilung (1951) mit Sparte Bowling (2007)
  • Modellbahnabteilung (1973)
  • Motorradfreunde (1995)
  • Musikabteilung (1910)
  • Sängerabteilung (1910)
  • Schachabteilung (1940) mit Sparte Skat (1972)
  • Schwimm- und Tauchsportabteilung (1982)
  • Sportabteilung mit Sparten Fußball (1926), Leichtathletik und Gymnastik (1983) und Tischtennis (1956)
  • Tanzabteilung (1986)
  • Tennisabteilung (1979)
  • Wanderabteilung (1953)

Das Vereinsleben findet hauptsächlich in diesen Abteilungen, Sparten und Gruppen statt. Darüber hinaus veranstaltet der Verein regelmäßig

  • ein Kindersommerfest am letzten Sonntag vor den Ferien, sowie
  • eine Herbstfeier mit wechselndem Programm

Der Verein wird von 4 Vorständen geführt:

  • Werner Gut, Tel. 0711 / 7885 - 2445
  • Klaus Felsmann, Tel.0711 / 7885 - 2458
  • Sabine Moser, Tel. 0711 / 7885 - 2602
  • Alexander Wahl, Tel. 0711 / 714421

Die folgenden Koordinatoren sind dem Vorstand direkt unterstellt:

  • Freizeitgruppen: Rüdiger Walz
  • Sportgruppen: Tibor Walter

Die Mitgliedschaft im Sozialwerk ist Voraussetzung für die Aufnahme in einer Abteilung. Wir nehmen begrenzt auch Mitglieder auf, die nicht Mitarbeiter oder Rentner der SSB sind.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (2015 Beitrittserklaerung_intern.pdf)Beitrittserklärung72 KB